Pelzprodukte

DruckversionPDF version

Die Modebranche jubelt und behauptet, dass nicht nur die Eleganten und Reichen ihr Mitgefühl ab- und die Pelzmäntel wieder anlegen, sondern dass sogar Frau Normalverdiener sich erneut mit Fellen behängen will.

Anzahl der für einen Mantel getöteten Tiere
Chinchilla30–200
Dachs10–12
Eichhörnchen200–400
Fohlen6–8
Fuchs10–20
Hauskatze20–30
Hund15–20
Iltis45–55
Kalb6–8
Kaninchen30–40
Känguru20–30
Lamm25–45
Luchs8–12
Marder50–60
Nerz30–70
Nutria26–34
Otter10–16
Ozelot12–18
Puma6–8
Robbe10
Skunk60–70
Waschbär30–40
Wildkatze16–22

Zobel

60–70
Quelle: Rauchwarenhandbuch
Anmerkung: Karakul-Lämmer in Afghanistan und Südwestafrika werden sofort nach der Geburt getötet und enthäutet, damit die lockige Struktur ihres Fells erhalten bleibt. Noch geschätzter sind die so genannten Breitschwanz-Lämmer, nämlich initiierte Frühgeburten des Karakul-Schafes, das bei diesem Verfahren getötet wird.

Jedes Kind weiss heutzutage, wie unendlich viel Blut an Pelzen klebt. Also muss schon eine extrem ausgeprägte Gier und Eitelkeit jene treiben, die beim Kauf von bearbeiteten Häuten ihr eigenes Gewissen totzuschlagen vermögen. Aber abgesehen von der Überwindung von Skrupeln sind auch noch andere Schwierigkeiten mit dem Kauf eines solch leidgetränkten Kleidungsstückes verbunden, für das man so vielen Tieren ihr Fell abziehen musste: Wo darf man es tragen? Wo kann man es sich leisten zu demonstrieren, wes Geistes Kind man wirklich ist? Schliesslich ist diese Art der Bekleidung mehr als jede andere ein Statement, und zwar für finanzielle Potenz, Macht und rabenschwarze Rücksichtslosigkeit. 

Bei der Ausbildung von amerikanischen Trappern wird empfohlen:
Brechen Sie das Genick des Tieres dadurch, dass Sie einen Knüppel darüber legen, sich darauf stellen und gleichzeitig den Tierkörper anheben. Betäuben oder erdrosseln Sie. Schlagen Sie dem Tier mit einer Schaufel an die Stelle zwischen Kopf und Hals. Danach stellen Sie sich auf den Hals des Tieres und legen Ihr Hauptgewicht auf die Stelle, an der das Herz sitzt. Dies funktioniert besonders gut bei Füchsen. Erschlagen Sie. Dieses ist die am meisten angewendete Methode. Das Tier erhält einige Schläge auf den Kopf mit einem Hammer, einer Schaufel oder jedem anderen dafür geeigneten Gerät. Das Ertränken wird empfohlen bei Bisamratten, Bibern, Waschbären und Skunks. (Anmerkung: Untersuchungen haben ergeben, dass dieses Verfahren bis zum Tode qualvolle 18 Minuten dauern kann.) Ein Gewehr kann für die meisten Tiere auch eingesetzt werden, ausser bei Bisamratten.

Die Anzahl der jährlich umgebrachten Tiere ist astronomisch, denn für nur einen Mantel werden viele Felle benötigt (siehe Kasten rechts). Abgesehen von allen damit verbundenen ethischen Problemen darf auch nicht vergessen werden, dass die Produktion eines echten Pelzes sehr energieaufwendig ist und dass Ersatzprodukte nicht nur umweltfreundlicher sind, sondern auch einen gleichwertigen Kälteschutz bieten. 

Herma Brockmann

Weitere Infos:
  • WAN, Schwäbische Donau-Zeitung, PETA, tdctrade, The Sunday Times
  • Ausführliche Informationen zum Thema Pelz gibt es bei Peta.