Worldwatch Institute (WI)

DruckversionPDF version
Globus

Das Worldwatch Institute (WI) wurde 1974 von Lester R. Brown gegründet. Das Institut in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington ist eine unabhängige interdisziplinäre Forschungseinrichtung mit Konzentration auf Themen der Nachhaltigkeit sowie auf umwelt- und sozialverträgliche Technologien.

Es befasst sich also mit diversen Problemen der Menschheit auf globaler Ebene und versucht den Regierungen in aller Welt Lösungsansätze zu geben. Nebst der Empfehlung, die vegetarische Ernährung zu fördern, werden auch Empfehlungen in den Bereichen Energieversorgung, Wasserversorgung, Krieg, Überbevölkerung etc. auf globaler Ebene behandelt.Weithin bekannt sind die jährlichen Publikationen des Worldwatch Institutes "Zur Lage der Welt ... (State of the world ...)". Einige der Publikationen des Instituts kann man (nach Registrierung) als kostenlose PDF-Dokumente herunterladen.

Ein aktuelles Projekt ist das unter anderem von der Bill & Melinda Gates Foundation finanzierte „Nourishing the Planet“, eine vergleichende Analyse der Innovationen, die helfen sollen, Armut und Hunger zu lindern.1

Position

Der Titel eines Berichts des Worldwatch Institutes im World Watch Magazine Juli/August 2004, Ausgabe 17, No. 4, lässt die Position des Worldwatch Institutes zum Zusammenhang zwischen Massentierhaltung, Umweltschäden und Konsum erahnen:

«Is Meat Sustainable? M E A T. Now, It’s Not Personal! But like it or not, meat-eating is becoming a problem for everyone on the planet.» 

Nicht nur stellt das Worldwatch Institute die weitreichenden negativen Folgen der Massentierhaltung auf unsere Umwelt fest, es fordert gar zum Verzicht auf tierische Produkte, vor allem Fleisch, auf.

Die massive Reduktion des Fleischkonsums nennt das WI selbstverständlich meist gar als erstes als Schlüsselfaktor zur Nachhaltigkeit.

Beispiele: Publikation "State of the World 2013" mit dem Titel "Is Sustainability Still Possible?", Aufsatz von Erik Assadourian zum Thema "Re-engineering Cultures to Create a Sustainable Civilization" und Aufsatz von Jennie Moore und William E. Rees zum Thema "Getting to One-Planet Living".

Weitere Infos zum Thema

WI und Treibhausgase

Weitere Infos:
  • Die Zahlen in den verschiedenen Untermenüs zum Thema Umwelt, welche sich auf Amerika beziehen, stammen aus dem oben erwähnten Bericht.
  • «Is Local Food Better?», Sarah DeWeerdt, World Watch Magazine, Mai/Juni 2009, Band 22, Nr. 3. Verwendung unter: Transportweg.
  • "Livestock and Climate Change", Robert Goodland and Jeff Anhang, World Watch Magazine, November/December 2009, Band 22, Nr. 6. 
  • Treibhausgase