Die Kunst des Flyerns

DruckversionPDF version
Papierflugzeug

Flyer zu verteilen ist nicht schwierig, im Gegenteil: Wenn eine erste Hemmschwelle überwunden ist und der Kontakt zu den Passanten gesucht wird, entwickeln sich nicht selten interessante Gespräche. Der folgende Leitfaden soll eine Hilfestellung geben, damit das verteilen von Flyern euch und auch den «Beflyerten» Spass macht.

1 Flyer verteilen: effizient, zielgerichtet und mit minimalem Zeitaufwand

1.1 Vor der Verteil-Aktion

  • Zielpublikum festlegen: An wen sollen die Flyer verteilt werden?
  • Zeit und Dauer festlegen: Wie lange soll die Verteilaktion ungefähr dauern?
  • Verteil-Orte festlegen: Öffentliche oder private Gelände?

Öffentliche Zonen:

  • Fussgängerzonen, Fussgängerpassagen, Parks, etc.
  • Auf sogenannt öffentlichem Grund dürfen 1 bis maximal 2 Personen Flyer verteilen.
  • Achtung: ab 3 Personen muss die zuständige Gemeinde im Voraus über die Verteilaktion informiert werden!
    (Wenden Sie sich an das entsprechende Ordnungsamt der gewählten Stadt oder an die Gemeinde.)
     

Private Zonen:

  • Geschäftszonen, Parking, Schulen und Schulgelände, Bahnhof
  • Hier muss vor Beginn der Verteil-Aktion eine Erlaubnis eingeholt werden. Dasselbe gilt auch für das Auflegen und Aufhängen von Flyern in Geschäften.

1.2 Am Tag der Verteil-Aktion

  • Auf ein gepflegtes Erscheinungsbild achten, casual und neutrale Kleidung tragen. Swissveg stellt spezielle T-Shirts zur Verfügung, für ein homogenes Auftreten aller Verteiler. So kann für jede Swissveg-Verteilaktion ein Maximum an Transparenz garantiert werden.
  • Den Passanten nicht folgen und sie niemals bedrängen oder beleidigen
  • Sprache und Kommunikation:
    • Sich gepflegt, positiv und an die Situation angepasst ausdrücken
    • Negationen vermeiden (Aussagen mit verneindem Inhalt (nein, nicht, etc.) umgehen. Bsp.: Anstelle von ‘Fleisch ist nicht gesund’ eine attraktive, positive Formulierung ohne Negation wählen wie z.B. «Eine pflanzliche Ernährung bietet sehr viele gesundheitliche Vorteile, schont die Umwelt und achtet die Tiere.»)
    • Wenn eine Person Interesse zeigt, Fragen stellen um Interesse zu wecken (Kennen Sie die vielen Vorteile einer vegetarischen/pflanzenbasierten Ernährung schon?)
    • Belehrungen aller Art vermeiden
    • Stets die positiven und attraktiven Effekte der vegetarischen Ernährung betonen in Bezug auf Tierschutz, Umwelt und Gesundheit. Je nach Interessensgebiet des Gesprächspartners mehr auf den einen oder anderen Bereich eingehen.
  • Ruhig bleiben, sich nicht provozieren lassen. Seine Energien und die Zeit im Gespräch mit interessierten Personen einsetzen, anstelle sich auf lange Diskussionen mit Personen einzulassen, die nicht ernsthaft Interesse zeigen oder aggressiv reagieren.
  • Position/Verteilort ändern, wenn diese nicht zufriedenstellend sind. Nicht zu lange auf derselben Stelle verharren. Bei der Wahl der richtigen Positionnierung am gewählten Ort braucht es Geduld. Generell ist die Mitte einer Strasse besser geeignent als Randpositionen (Rotationsmöglichkeit). Oft imitieren Passanten das Verhalten der Leute vor ihnen: nimmt die Person vor ihnen den Flyer entgegen, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es einen Dominoeffekt gibt auf das Verhalten der darauf folgenden Passanten. Dasselbe Verhalten wird umgekehrt bei Ablehnung des Flyers beobachtet.
  • Immer entspannt und gut gelaunt bleiben. Ein Lächeln der Verteilperson ist immer willkommen, und gute  Laune wirkt auch auf Passanten ansteckend, die sich auf den ersten Blick nicht für die Sache zu interessieren scheinen.
     

2 Verteilen und Auflegen von Flyern auf privatem Grund: Geschäfte, Cafés, Restaurants, Praxen

2.1 Vor der Aktion:

  • Eine Liste der Orte erstellen, wo die Flyer aufgelegt bzw. aufgehängt werden sollen.
    Geschäfte, Cafés, Restaurants, Bars, Museen, Bioläden und Reformhäuser, Arztpraxen, Gesundheitspraxen, Fitnesszentren, Hallenbäder, Schulen, Universitäten, Jugendherbergen, etc.
  • Eine Reihenfolge der Route planen, in der die ausgewählten Orte besucht werden sollen.
  • Allgemeine Voraussetzungen: Regelmässigkeit, Wiederholung & Konstanz = Erfolg & Effizienz

Betrachtungen im Vorfeld einer Aktion:

  • Wie soll die Aktion gestaltet werden?

a) punktuell (in Strassen)?
Bevorzugtes Material: Flyer, Faltblätter

b) langfristig (in privaten Zonen)?
Bevorzugtes Material (für ein bestimmtes Zielpublikum): Broschüren, Hefte, Flyer, Faltblätter

Bestellen Sie bei Swissveg die gewünschte Art des Werbematerials, das sie verteilen möchten, indem Sie uns die benötigte Anzahl Flyer/Hefte angeben, sowie Datum und Ort der geplanten Aktivität. Wir beraten Sie gerne.

  • Dürfen wir zur Dokumentation der Aktion Fotos und Videos produzieren?
    Erkundigen Sie sich direkt bei den Verantwortlichen und Vorstehenden der gewählten Orte.
     

2.2 Am Tag der Aktion

  • Nach Erhalt der Erlaubnis für das Auflegen und Verteilen von Flyern, lassen Sie die Verantwortlichen und das Personal der entsprechenden Unternehmen die Art der Flyer auswählen, welche sie gerne bei sich auflegen/aufhängen möchten. Je nach Vorliebe und gewünschten Themenbereichen bieten sich folgende Flyer aus dem Swissveg-Onlineshop an: www.swissveg.ch/shop
  • Versuchen Sie, einen guten, geeigneten Platz für die Flyer zu finden (Sichtbarkeit!)
    Pinwand, Magnetwand, Leseecke, Flyerhalter, Werbesäule, Theke ...
  • Übersicht und Erleichterung der Planung des Verteilens: Vermerken Sie auf einer Liste der gewählten Orte das Datum der Hinterlegung sowie Art und Anzahl der abgegebenen Flyer.
     

3 Nach der Verteil-Aktion

  • Gewählte Orte und Personen, die die Flyer entgegen genommen haben, in regelmässigen Abständen besuchen. Ein guter Kontakt mit dem jeweiligen Personal bietet eine solide Basis für zukünftige Informations-und Verteilveranstaltungen.
  • Sich erkundigen und beobachten, ob und welche Flyer Interesse geweckt haben und welche noch da sind. Personal des entsprechenden Geschäfts fragen, ob die Kunden und Besucher interessiert waren am aufgelegten Infomaterial.
  • Leere Bestände auffüllen und allenfalls Art der Flyer auswechseln, falls Beobachtung und Feedback dies anzeigen.